*

    Krontritt, Ballentritt

    (31 x gelesen)
    Okt 12 2017

    Definition:

    Verletzung im Bereich des Ballens oder Kronsaums, die Hornkapsel wird dabei beschädigt und evtl. wird auch die darunterliegende Huflederhaut mitverletzt. Kronsaumverletzungen führen oft zu Hufhornwachstumsstörungen (Hornspalte) Hufgelenkseröffnung bei Krontritten ab 1,5cm Tiefe möglich.

    Symptome / Anzeichen:

    • Kleine Wunden dieser Art bluten zu Beginn heftig (Sickerblutungen), die Blutung kommt aber oft von selbst zum Stehen.
    • Sehr schmerzhaft, oft infiziert.
    • Ballentritte in der Regel an den Vorderhufen, Kronentritte besonders an der Innenseite der Hinterhufe.

    Erste Massnahmen:

    • Kleine, abstehende Hornteile von der Basis wegschneiden (Rinnmesser oder Schere).
    • Wunde reinigen und desinfizieren.
    • Desinfizierender Hufverband anlegen.
    • Je nach Schweregrad der Verletzung Tierarzt verständigen.

    Vorbeugende Massnahmen:

    • Besonders verletzungsträchtig sind Stollen, vor allem solche mit Stahlstiften.
      mehr...

    Aufzeichnungspflicht für Behandlungen

    Ein Pferd, welches nicht als Heimtier deklariert wird, bleibt automatisch ein Nutztier. Als solches kann es auch weiterhin geschlachtet und für den Verzehr freigegeben werden.

    Der Besitzer ist jedoch verpflichtet, ein Behandlungsjournal zu führen, in dem jede medikamentöse Behandlung aufgeführt werden muss!

    1. Der Tierhalter ist verantwortlich...

    dass jedes Pferd ein Behandlungsjournal hat. Dort werden alle verabreichten buchführungspflichtigen Arzneimittel eingetragen. Ebenfalls muss er eine Inventarliste der im Betreib gelagerten, buchführungspflichtigen Medikamente führen. Werden Medikamente auf Vorrat bezogen und gelagert (z.B. Wurmpasten) muss der Tierhalter bei seinem Haustierarzt eine Vereinbarung unterschreiben und die Medikamente bei Verabreichung selber in das Behandlungsjournal eintragen.

    2. Buchführungspflichtige Tierarzneimittel sind…

    • Verschreibungspflichtige Tierarzn
      mehr...

    Darmanschoppungen

    (445 x gelesen)
    Sep 28 2017

    Darmanschoppungen

    Hierbei handelt es sich um eine der häufigsten Kolikformen. Bei einer Darmanschoppung haben wir es mit einer Verstopfungskolik ( = Obstipation) zu tun.

    Darunter versteht man die Ansammlung und Eintrocknung von Darminhalt an bestimmten Stellen des Verdauungskanales. Gleichzeitig ist die Darmtätigkeit reduziert, wodurch sich die Passage des Futterbreies ebenfalls verlangsamt. Es kommt zu einer Ausdehnung des Darmes und zu einem teilweisen oder vollständigen Verschluss des Darmes.

    Fütterungsfehler, Zahnprobleme, ungenügende Wasseraufnahme, Verwurmung sowie Bewegungsänderung können die Entstehung einer Anschoppungskolik begünstigen. Ein Fütterungsfehler in dieser Hinsicht kann z.Bsp. die Verfütterung von Häckselstroh sein. Hat ein Pferd störende Spitzzähne kann dies dazu führen, dass keine genügende Zerkleinerung des Futters mehr möglich ist und dies so zu einer Anschoppung führen kann. Gerade im Winter trinken die Pferde häufig bed

    mehr...

    Die Strahlfäule

    (487 x gelesen)
    Sep 21 2017

    Wesen

    Unter der Strahlfäule verstehen wir Fäulnisprozesse im Bereich des Strahlhornes, wobei vor allem die mittlere und seitlichen Strahlfurchen betroffen sind. Die Strahlfurchen sind weich, schmierig und verbreiten einen charakteristischen und abstossenden Geruch. Das Horn kann bis auf die Lederhaut verändert sein, so dass der fehlende Schutz zu Lederhautentzündungen und damit auch zu Lahmheiten führen kann. Auch können Fremdkörper leicht in die Lederhaut oder noch tiefer eindringen und schwere Infektionen auslösen.

    Ursache

    Mist, Urin und andere reizende Substanzen lösen zusammen mit verschiedenen Bakterien und Pilzen das Strahlhorn auf. Die Ursache ist eine schlechte Hufpflege sowie eine ungenügende Stallhygiene, wobei ein enger Huf (sogenannter Trachtenzwanghuf) und wenig Bewegung das Entstehen der Strahlfäule noch zusätzlich begünstigen.

    Therapie

    Neben der örtlichen Behandlung des Strahlhornes ist eine sorgfältige Hufpflege sowie eine gute Stall

    mehr...

    Der Hufabszess

    (507 x gelesen)
    Sep 14 2017

    Wesen

    Der Hufabszess zählt zu den häufigsten Krankheiten, die in der Pferdepraxis behandelt wird. Interessant ist die Vielfalt an Symptomen, die ein Hufabszess auslösen kann, so dass die Diagnose manchmal auch verwirrend ist. Der Hufabszess kommt sowohl beim unbeschlagenen (Fohlen sind häufig betroffen) wie auch beim beschlagenen Pferd vor, und es gibt keine bestimmte Alters- oder Rassenprädis-position.

    Durch Eindringen von Bakterien in die Hornkapsel kommt es zur Infektion der Huflederhaut und zur Ansammlung von Eiter innerhalb des Hornschuhes. Da der Hornschuh gegen aussen einen festen Abschluss bildet, entwickelt sich ein hoher Druck auf die Huflederhaut, der dem Pferd starke Schmerzen bereitet.

    Ursache

    Als Ursache der Infektion kommen in Frage:

    a. Nageldruck: der Hufnagel ist beim Beschlagen etwas zu ''nahe am Lebendigen'' gesetzt worden und hat eine Entzündung und Infektion in unmittelbarer Nähe der Lederhaut verursacht.

    b. Nagelstich: der Hufschm

    mehr...

      Service + Hilfe Button
      blockHeaderEditIcon

      Service & Hilfe

      Häufig gestellte Fragen

      Bankverbindung

      Kontakt

      Weiterbildungsgutschein

      proEqui Button
      blockHeaderEditIcon
      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail